Akquise für Grafiker, Illustratoren, Fotografen und andere Kreative

By Annja Weinberger | Allgemein

Jan 23

Wissen Sie, wie 90 Prozent Ihrer Wettbewerber Akquise betreiben? 90 Prozent Ihrer Wettbewerber orientieren sich beim Gewinnen neuer Kunden an zwei Prinzipien: Am Prinzip Hoffnung und am Zufallsprinzip.

Akquirieren nach dem Prinzip Hoffnung geht so: Stecken Sie viele Stunden Arbeit in eine grandios gestaltete Website, in originell gemachte Visitenkarten, Flyer und Postkarten. Leben Sie Ihre Kreativität voll aus und tun anschließend erst mal nichts mehr. Verteilen Sie dann die Flyer nur sehr sporadisch. Legen Sie keine Adress-Datenbank mit Interessenten an. Gehen Sie selten zu Netzwerk-Events und tauschen möglichst wenig Visitenkarten aus. Rufen Sie auf keinen Fall potenzielle Kunden an! Bewerben Sie Ihre Website nicht. Das Prinzip Hoffnung funktioniert nur, wenn Sie Ihre wunderbaren Materialien fertig stellen und dann warten und warten und warten.

Beim Warten dürfen Sie natürlich die  Hoffnung niemals aufgeben. Die Hoffnung, dass Sie eines Tages einfach so von jemandem doch noch entdeckt werden.

Das Zufallsprinzip ist auch sehr simpel und erfordert keinerlei Mühe und Energie. Sie gehen einfach nicht aktiv auf potenzielle Kunden zu, sondern überlassen Anfragen mehr oder weniger dem Zufall. Verschicken Sie vielleicht mal einen Werbebrief, aber bitte nicht nachtelfonieren! Schalten Sie mal hier, mal da Anzeigen, aber nur ein- oder zweimal – und bloß nicht den Erfolg der Anzeige kontrollieren! Warten Sie einfach auf Interessenten, die durch Empfehlung auf Sie aufmerksam wurden.

Stellen Sie aber sicher, dass Sie sich nicht aktiv darum bemühen, empfohlen zu werden – das hätte dann ja nichts mehr mit dem Zufallsprinzip zu tun.

Ernsthaft:

Sehr, sehr viele Selbstständige tun fast nichts für die Akquise und könnten mit ein bisschen mehr Energie, Know-how und System so viel mehr erreichen!

Lernen Sie die 5 elementaren Grundregeln für erfolgreiche Akquise kennen:

  1. Aufträge trudeln selten einfach so ein. Einige natürlich schon. Eine Zeitlang vielleicht sogar erfreulich viele. Aber für einen stetigen Strom an Auftragseingängen – für mehr Kunden und bessere Aufträge – für eine gleichmäßige Auslastung müssen Sie etwas tun.
  2. Ihr visueller Auftritt ist wichtig, aber nicht die einzige Botschaft, die Sie aussenden sollten. Ohne die richtigen Worte können Sie letztlich keinen potenziellen Kunden von Ihren Leistungen überzeugen.
  3. Interessenten wollen wissen, was Sie über Ihr Angebot zu sagen haben. Aber sie wollen keine langen „Wir über uns“-Vorträge, sondern eine Antwort auf die Frage „Und was habe ich davon?“
  4. Fremde dürfen nicht wie Fans behandelt werden. Fans nicht wie Fremde. Jede Person, für die Ihr Angebot nützlich sein könnte, kann einem bestimmten Interessensgrad zugeordnet werden. Jeder will zur rechten Zeit richtig angesprochen werden. (Mehr dazu im Gratis-Report „Müheloser mehr Kunden“.)
  5. Akquise darf Ihnen kein Greuel sein. Nur wenn Sie Ihre Innere Haltung geklärt und positiv ausgerichtet haben, können Sie zielgerichtet, glaubwürdig und auf angenehme Weise akquirieren.

Genau diesen Regeln folgen 90 Prozent Ihrer Wettbewerber nicht. Sie haben also die  Riesenchance, es besser zu machen und endlich kontinuierlich mehr und sogar bessere Aufträge zu akquirieren!

Viel Freude und Erfolg dabei!

 

 

(1) comment

Add Your Reply