Coporate Identity – Wie können sich kleine Unternehmen stark präsentieren?

By Annja Weinberger | Corporate Identity

Dez 11

Vor kuzrem bin ich im Rahmen einer Studienarbeit zu  Corporate Identity und Corporate Wording von kleinen Unternehmen befragt worden. Hintergrund: Die Studentin ist durch mein Ratgeber-Buch „Coporate Identiy – Großer Auftritt für kleine Unternehmen – Mit der VIVA-Formel zum Erfolg.“  auf mich aufmerksam geworden. Die Fragen und Antworten sind sicherlich auch für meine Blog-Leser interessant:

1. Wie kann man sich die Beratung in einer Agentur vorstellen, die sich auf die Hilfestellung von schriftlicher Kommunikation spezialisiert hat?

Ich unterstütze meine Kunden überwiegend in Form von „Text-Coaching“, wie ich es nenne bei ihren Marketing-Texten. Es gibt also kein klassisches Briefing des Kunden und anschließend fertige Texte durch die Agentur, sondern die Arbeit an den Texten findet im engen Austausch statt. Der Kunde schickt selbst formulierte Texte, zu denen ich dann Feedback und Verbesserungsvorschläge gebe. Der Kunde überarbeitet selber nochmals die Texte. Erst dann greife ich in die Texte ein und formuliere schwache Stellen um. Das gewährleistet, dass die Tonalität dem Kunden nicht aufgedrückt wird, sondern dass authentische, glaubwürdige Marketing-Texte entstehen.

Dieser Arbeit an Texten geht eine ausführliche Phase der strategischen Arbeit voraus. Ich erkläre meinen Kunden meine Sicht auf Text: Texte sind wie die Spitze des Eisbergs – unter der Wasseroberfläche liegt der weitaus größere Teil des Eisbergs – und das ist die Denkbarbeit. Die strategischen Entscheidungen, was überhaupt wem genau gesagt werden woll.

2. Wie wird die Corporate Identity – also die Unternehmenspersönlichkeit in diesem Bereich berücksichtigt und gewährleistet?

Die Unternehmenspersönlichkeit ist bei kleinen Unternehmen von immens großer Bedeutung. Ich gehe unter anderem darauf ein, dass ich mit dem Kunden intensiv an seinem Profil, seinen „Über mich“ Texten arbeite. Eine Übung auf dem Weg zu einer gelungenen Selbstdarstellung besteht in einer Anleitung zum Story Telling. Der Kunde soll seine Geschichte wie einen spannenden Film schildern, mit sich als Helden. Hier werden neben den reinen Fakten vor allem emotionale Aspekte wie Höhen und Tiefen ermittelt. Oftmals können aus dieser Vorübung einige Sätze für den eigentlichen Profil-Text verwendet werden. Das Wichtigste ist aber, dass sich der Kunde damit seiner eigenen Einzigartigkeit, seinen Kern-Botschaften auf die Spur kommt.

3. Kann man Corporate Wording Strategien wirklich individuell für jedes Unternehmen gestalten, sodass diese die Corporate Identity des Unternehmens unterstreichen?

Bei einem Einzelunternehmer ist das natürlich einfacher als bei Unternehmen mit 50 Mitarbeitern. Doch auch der Einzelunternehmer muss darauf achten, alle seine geschriebenen und gesprochenen Texte in eine stimmige Tonalität zu bringen. Starke Brüche im Stil – zum Beispiel lockere und persönliche Ansprache auf der Startseite einer Website, aber steife und distanzierte Selbstdarstellung auf der Über-mich-Seite – kommen leider immer wieder vor. Corporate Wording ist möglich und sollte auch Ziel der Kommunikation sein, aber ein ständiges Neu- oder Nachjustieren ist normal. Eine besondere Herausforderung ist es, feste oder auch freie Mitarbeiter sowie virtuelle Assistenten und Kooperationspartner zu einem einheitlichen Wording zu bewegen. Wichtig ist ein Schwingen auf der gleichen Wellenlänge statt allzu strikte Vorgaben zu machen.

 Wie schaffen Sie eine Corporate Identity – eine einheitliche, überzeugende Identität?