Der etwas andere Erfolgsplan für Ihr Unternehmen: „Anleitung zum pleitegehen“

By Annja Weinberger | Akquise für Dienstleister

Apr 10

Pünktlich zum 1. April hatte ich in meinem Newsletter als April-Scherz eine „Anleitung zum pleitegehen“ veröffentlicht.

Ich habe so viel positives Feedback von meinen Lesern bekommen, dass ich auch meinen Blog-Lesern die  Goldenen Regeln für den schnellen Firmen-Ruin nicht vorenthalten möchte.

Eine Leserin schrieb: „Gerade durch die Umkehrung der Erfolgs-Regeln habe ich erst richtig verstanden, worauf es beim Führen eines Solo-Unternehmens ankommt. Und Spaß hatte ich auch noch dabei.“

Hier geht es zur Anleitung:

Pleitegehen ist wirklich nicht schwierig, wenn Sie der folgenden Anleitung exakt folgen. Doch Vorsicht: Kleinere Abweichungen von meinen Ratschlägen können dazu führen, dass Sie Ihr Unternehmen nicht in den schnellen Ruin führen, sondern eine längere Zeit einen anstrengenden Überlebenskampf führen. Befolgen Sie in diesem Fall die folgenden Regeln bitte konsequenter. Dann klappt es garantiert mit der baldigen Pleite.

Planen Sie Ihre Pleite strategisch und befolgen Sie diese 7 Goldenen Regeln systematisch:

1. Auf keinen Fall Profil zeigen

Bieten Sie möglichst viel an – zum Beispiel „alles für jeden“. Schreiben Sie auf Ihrer Website sinngemäß „Herzlich willkommen – hier erhält jeder Interessent zielführende Unterstützung zu allen möglichen Themen.“

Am besten halten Sie sich an das bewährte Bauchladen-Prinzip – führen Sie von allem etwas im Angebot, aber jeweils von unausgegorener Qualität. Sie dürfen sich auf keinen Fall spezialisieren und als Experte auf einem Gebiet bekannt werden. Das würde Kunden auf Sie aufmerksam machen, Interesse wecken und schlimmstenfalls recht bald zu Aufträgen führen.

Bleiben Sie konsequent. Sie dürfen nicht nur in den ersten Monaten nach der Gründung kein Profil zeigen und beliebige, austauschbare Leistungen anbieten, sondern müssen dauerhaft ein sehr breites Angebotsspektrum für jeden und keinen anbieten. Zeigen Sie bitte außerdem auf Ihrer Website und anderen Materialien kein Portraitfoto von sich – oder verstecken sie es auf einer Unter-Unterseite.

Der Erfolg wird nicht lange auf sich warten lassen. Wenn Sie die weiteren Goldenen Pleiteregeln befolgen, und natürlich mit ein bisschen Glück, können Sie vielleicht schon nach ein, zwei Jahren pleite machen.

Viel Freude und Erfolg beim Umdrehen dieser Pleiteregeln 🙂

Lesen Sie im nächsten Blog-Post Regel Nummer 2 von 7: wie Sie es schaffen, ein schwammiges Angebot zu präsentieren.