Haben Sie ein „unwiderstehliches Angebot“?

By Annja Weinberger | Akquise für Dienstleister

Nov 24

Ich baue gerade ein Trainingsprogramm auf für Coachs, Berater, Trainer und andere Selbstständige, die „unwiderstehliche Angebote“ entwickeln wollen.

Was meine ich damit?

Ich verstehe darunter nicht etwa Angebote, die vor Übertreibungen strotzen, mit Dumpingpreisen locken oder marktschreierisch beworben werden. Auch individuell zugeschnittene Kostenvoranschläge auf einzelne Anfragen – bei denen das Rad immer neu erfunden werden muss – sind nicht gemeint.

Ein unwiderstehliches Angebot ist ein gut durchdachter Vorschlag an eine klar begrenzte Kundengruppe – ein Vorschlag, der für diese Menschen ein drängendes Problem löst. Ein unwiderstehliches Angebot zieht Menschen mit dem speziellen Problem geradezu magisch an und verkauft sich immer wieder und wieder … fast wie von selbst!

Ein unwiderstehliches Angebot ist also das Gegenteil vom „alles für jeden“-Angebot, vom  „Bauchladen-Prinzip“. Warum sind Bauchladen-Angebote aber auf  80 Prozent der Websites von Coachs, Beratern, Trainern und anderen Selbstständigen zu finden? Warum liest man so oft von diffuser „lösungorientierter Beratung“ ohne zu erfahren, um welche speziellen Probleme und passenden Lösungen  es konkret geht? Warum erkären Selbstständige unter dem Stichwort „Mein Angebot“ so selten, welche greifbaren Ergebnisse für den Kunden herauskommen?

Aus Angst.

Die meisten Selbstständigen bieten „alles für jeden“ an, weil sie Angst haben, sonst mögliche Kunden abzuschrecken. Oder sie fürchten sich davor, aufs falsche Pferd zu setzen. Und manche nehmen jeden Auftrag an, auch wenn er nicht wirklich gut zu den eigenen Werten und Plänen passt.

Die Ängste kennt wohl jeder Selbstständige. Sie sind verständlich, aber auf längere Sicht blockieren sie das Wachstum des eigenen Unternehmens. Es besteht die Gefahr, beim Status quo stehen zu bleiben, statt sich weiter zu entwickeln.

Die große Chance liegt darin, nicht länger „alles für jeden“ anzubieten, es zu wagen konkret zu werden. Das heißt nicht, dass gleich das gesamte Angebot auf eine Nischen-Zielgruppe oder ein einziges spezielles Thema ausgerichtet werden muss. Es ist schon ein Riesenschritt nach vorn,  zunächst einmal nur ein einziges unwiderverstehliches Angebot zu entwickeln, das für eine spezielle Kundengruppe ein spezielles Problem löst. Der Erfolg, den man mit solch einem Angebot hat, wird automatisch Lust auf mehr machen.

Wer noch an meiner Umfrage + Verlosung zu diesem Thema teilnehmen möchte, kann das gerne bis 30. November 2011 tun:

http://svy.mk/sXaxHu

Lesen Sie auch: vernachlassigen-sie-lukrative-auftrage und aus-individuellen-dienstleistungen-ein-paket-schnuren

Steht auf Ihrer Website ein „unwiderstehliches Angebot“? Dann schicken Sie im Kommentarfeld den Link zu Ihrem Angebot.

Fordern Sie den Gratis-Crash-Kurs rund um Unwiderstehliche Angebote an.

(5) comments

Add Your Reply