Im Gespräch: Claudia Hoffmann – Publicity für Selbstständige – einfach selbst gemacht

By Annja Weinberger | Akquise für Dienstleister

Okt 14

PR – Public Relations – Pressearbeit – Publicity … in die Medien kommen – eine gute Sache, um sich und das eigene Unternehmen bekannt zu machen.

Claudia Hoffmann meint: „Auch kleine Unternehmen haben gute Chancen in die Medien zu kommen, wenn sie es richtig anstellen.“

Ich habe die selbstständige PR-Beraterin aus Berlin interviewt und gefragt wie das klappen kann mit der Sichtbarkeit in den Medien.

Hier geht es zum Audio-Mitschnitt:

Und Sie gibt auch hier im Blog schriftlich noch weitere Tipps, wie Selbstständige in Zeitungen, Magazinen, Radio etc. sichtbar werden.

Claudia Hoffmann ist selbstständige PR-Beraterin in Berlin und bietet Public Relations sowie Texte für Selbständige, kleine und mittelständische Unternehmen, die vor allem eins wollen: mit Qualität überzeugen. In den letzten Jahren hat sie vielen Kunden geholfen, ihre Marktposition mit PR erfolgreich zu stärken. Zu ihren Kunden gehören auch viele Unternehmen aus der Kreativbranche: Produktdesigner, Modelabels, Händler, Hersteller und Manufakturen – alle waren an der Schnittstelle von Design und Nachhaltigkeit aktiv.

Claudia Hoffmann, wie wichtig ist heute – zu Zeiten des Internet – noch in den klassischen Medien wie Zeitungen, Magazine, Radio und TV präsent zu sein?

Auch in Zeiten von Internet spielen die klassischen Medien nach wie vor eine sehr wichtige Rolle. Zum einen gibt es immer noch viele Menschen, die das Internet wenig oder gar nicht nutzen. Sie beziehen ihre Informationen ganz klassisch aus Tageszeitungen, aus dem Radio oder dem Fernsehen. Darüber hinaus gibt es viele Menschen – dazu zähle ich mich auch –, die trotz Internet liebend gerne Zeitung lesen und darauf auch zukünftig nicht verzichten möchten.

Deswegen ist Pressearbeit nach wie vor ein wichtiger Aspekt der Unternehmenskommunikation, die jede Firma im Blick haben sollte. Allerdings hat sich das Arbeitsfeld erweitert und umfasst nun neben klassischer Pressearbeit auch Online-PR.

Welche Früchte kann ein Bericht über das eigene Unternehmen in einem Fachmagazin tragen?

Als Unternehmen ist es wichtig, „rauszugehen“ und das eigene Angebot in die Öffentlichkeit zu tragen. Ein Bericht in einem Fachmagazin ist sinnvoll, um im größeren Stil auf sich aufmerksam zu machen und das eigene Bild in der öffentlichen Wahrnehmung zu prägen. Pressearbeit kann da sehr viel bewirken. Wer es mit einem Bericht in ein Fachmagazin schafft, erreicht seine Zielgruppe unmittelbar. Das ist gut für’s Geschäft.

In Ihrem Gratis-Booklet „Leitfaden für Ihre Pressearbeit“ beschreiben Sie, worauf es ankommt, um in die Medien zu kommen. Können Sie hier kurz skizzieren, was die wichtigsten Punkte sind?

Die vier wichtigsten Punkte für gute Pressearbeit sind:

  1. Aktivität: Firmen müssen regelmäßig von sich aus Signale aussenden und aktiv den Kontakt zu den Journalisten suchen.
  2. Inhalte: spannende Geschichten aus Ihrem Unternehmen, die Sie mit einem aktuellen Aufhänger verbinden.
  3. Gute Medienkontakte: Sie brauchen einen guten Presseverteiler mit den richtigen Medien + Ansprechpartnern. Nichts ist ärgerlicher, als wenn man sich viel Arbeit mit dem Schreiben einer Pressemitteilung macht und diese dann an die falsche Redaktion schickt, wo sie ungelesen im Mülleimer landet.
  4. Eine gute und langfristige Planung ist entscheidend. Jeder, der Pressearbeit machen möchte, sollte sich genau überlegen, was aus dem eigenen Themengebiet wirklich so interessant ist, dass er oder sie es einer Redaktion anbieten kann.

Ganz ehrlich: Wie viel Zeit muss man investieren, um die Chance auf einen Medienbericht zu erhöhen.

Ganz ehrlich: Erfolgreiche Pressearbeit funktioniert nicht von heute auf morgen. Sie ist von langer Hand geplant, lebt von Kontinuität und einem über einen längeren Zeitraum aufgebauten, persönlichen Mediennetzwerk. Unternehmen müssen immer wieder das persönliche Gespräch mit den Medien suchen. Deshalb ist es so wichtig, Journalisten nach einem Pressemailing persönlich anzurufen und das eigene Thema vorzustellen. Je öfter sie mit Journalisten im Gespräch sind, umso größer ist ihre Chance positiv aufzufallen.

Kleine Platzierungen lassen sich durchaus schneller erreichen. Auf große Platzierungen müssen PR-Leute – auch Profis – über einen längeren Zeitraum hinarbeiten, indem sie kontinuierlich PR-Anlässe schaffen und sich mit interessanten Aspekten bei den Medien in Erinnerung zu rufen. Das kann 1 Jahr dauern.

Ist PR für jeden sinnvoll – oder wer sollte die Finger lassen von Pressearbeit?

Ich bin der Meinung, dass Pressearbeit für jeden sinnvoll sein kann – vorausgesetzt, man hat als Unternehmen wirklich etwas zu vermelden.

Und umgekehrt gefragt. Können Sie uns ein paar Beispiele nennen, mit welchen Themen Selbstständige Publicity erreichen können?

Für Selbstständige und kleinere Unternehmen ist es oft schwierig, ein passendes Thema für die eigenen Pressemitteilungen zu finden und dieses dann auch so zu verpacken, dass Redaktionen damit arbeiten können. Dabei lässt sich in jedem Unternehmen etwas finden.

Es gibt zwei Kategorien von Aufhängern, für die sich Journalisten interessieren:

Das kann ein „Kalender-Anlass“ sein, den ein Unternehmen nutzt, um damit eigene Themen zu verknüpfen. Beispiele sind der Frühling, internationale Woche des Stillens, Tag der Zahngesundheit, Tag des Schlafes … – es gibt sehr viele nationale und internationale Anlässe, die von den Medien jedes Jahr aufs Neue aufgegriffen und bestückt werden.

Oder es handelt sich um ein aktuelles Thema sein, das unmittelbar mit dem eigenen Unternehmen zusammenhängt wie beispielsweise ein neues Produkt, ein interessanter Vortrag, ein Workshop, eine Messebeteiligung oder ein anstehendes Firmenjubiläum. Das sind ganz wunderbare Anlässe, um mit den Medien ins Gespräch zu kommen.

Wie viel Zeit und Geld  muss man in PR investieren – können sich auch kleine Unternehmen Ihre Unterstützung leisten?

PR ist eine Maßnahme, für die es langen Atem braucht. Am Ball bleiben ist ebenso wichtig wie ein toller Aufhänger und rundum professionelles Umsetzen von PR-Aktionen. Ich biete meinen Kunden drei Wege der Zusammenarbeit an :

Maßgeschneidert und langfristig

Manche Unternehmen wollen bei der PR fast alles aus der Hand geben und die langfristige PR-Arbeit vom Profi erledigen lassen. Für sie erstelle ich ein individuelles Angebot. Das ist interessant für Firmen, die ein Jahresbudget für PR eingeplant haben oder zumindest einige Monate lang Unterstützung vom PR-Profi wünschen.

Es gibt aber auch wesentlich kürzere und günstigere Varianten. Zum Beispiel mein PR-Start-Paket.

Wer zunächst mit einer einzelnen Presseaktion beginnen möchte, ist mit meinem PR-(Start-)Paket gut bedient. Darin enthalten: Eine komplette PR-Aktion – mit Pressemitteilung, Versand und Follow-Up, das ich für den Kunden umsetze. Damit legt er den Grundstein für seine Pressearbeit – ohne sich gleich für einen längeren Zeitraum festzulegen. Inklusive ist ein ausführliches Beratungsgespräch im Vorfeld, in dem der Kunde all seine Fragen rund um das Thema PR stellen kann. Es liegt preislich unter 1.000,- Euro!

Und für jeden erschwinglich, der ernsthaft an PR fürs eigene Unternehmen interessiert ist: mein Crash-Kurs „PR-Erfolge mit kleinem Budget“

Wer gerne mehr Eigenleistung erbringen und dabei gleich lernen will, wie PR funktioniert, findet in meinem individuellen Crash-Kurs PR-Erfolge mit kleinem Budget ein passendes Angebot. An diesem Kurs nehmen nur der Kunde und ich teil und wir können ihn per Telefon und E-Mail durchführen! Der Kunde lernt seine PR selber in die Hand zu nehmen. Das gibt es bereits ab 347,- Euro netto.

Zum Einstieg empfehle ich auch mein

Gratis-Booklet „Leitfaden für Ihre Pressearbeit“

Einfach per E-Mail anfordern: www.hoffmann-pr.de/

Hier geht es nochmal zum Audio-Interview mit Claudia Hoffmann:

Herzlichen Dank an Claudia Hoffmann, dass Sie uns Einblick gegeben hat in die PR-Arbeit.

Viel Erfolg für Ihre PR!