Keine Tricks für 1000 Facebook-Fans in einer Woche

By Annja Weinberger | Allgemein

Aug 04

Im Rahmen meines „Experiment Geben“ möchte ich heute Jens Hermann ein bisschen bekannter machen. Der junge Social Media Berater und Coach ist ein Blogger-Kollege.

Sehr inspirierend – gerade, weil keine 99 Tipps und Tricks verraten werden – finde ich seinen Blogpost www.jensherrmann.cc/social-media-ist-ein-digitales-abziehbildchen-unserer-kommunikation/

Er schreibt zum Beispiel:

Hier gibt es „keine Tricks, wie du innerhalb einer Woche auf 1000 Fans in Facebook kommen kannst.“ Stattdessen wirft er ein ganz anderes Licht auf die sozialen Netzwerke.

Und weiter heißt es:

Was man meiner Erfahrung nach (nicht nur) für die Social Media Kommunikation braucht, ist Menschenkenntnis, die Fähigkeit sich in andere hineinzuversetzen und sich bestimmter kritischer Faktoren bewusst zu sein – wenn man zum Ziel hat mit seinen Kunden eine Verbindung aufzubauen und eine Kommunikationsebene herzustellen.

Wie wahr – ich merke immer wieder, wie leicht Missverständnisse in der Kommunikation auftreten können. Vor allem bei reinen Text-Messages sind die sachliche Ebene und die emotionale Ebene nicht immer gleichermaßen gut zu transportieren. Smilies helfen da nur ein wenig.

Vielleicht sollte man im Stil der gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg – immer einen Ich-Satz voranstellen. Wie „Ich bin sauer.“ oder … streitlustig, neidisch, empört. Oder auch „Ich bin erfreut.“ oder … interessiert, neutral etc. Das mit den negativen Emotionen sieht man selten. Die werden eher zwischen den Zeilen rausgehauen – oder in derbem Anklage- oder Lästerstil 🙂

Spannend auch der Ansatz von Jens Hermann zum Thema Rapport:

Bei jeder Kommunikation geht es um Rapport. Das Herstellen oder Brechen von Rapport machen wir die meiste Zeit unbewusst. (…) Ich frage die Teilnehmer meiner Workshops, was für sie ein gutes Gespräch ist und woran sie das festmachen. Erst dann lasse ich sie überlegen, wie man diese Erkenntnisse für Social Media umsetzen kann.

Und noch ein Kernsatz:

Denke nicht wie ein Fähnchen im Wind, wenn du den Erfolg deiner Inhalte in den sozialen Netzwerken messen willst.

Lust bekommen auf den Blogpost?

Ich habe den Social Media Berater und Coach Jens Herrmann im Rahmen des Campua-Networks kennen gelernt. Und so habe ich ihn erlebt: Offen und wertschätzend im Lehren wie im Lernen. Er möchte erreichen, dass Menschen an sich glauben und sich vertrauen – und ist dabei auf Spuren von Timothy Gallwey (Inner Game) unterwegs.

Social Media ist für ihn eine Kommunikationslandschaft, bei der die Absichten von Unternehmen in neuer Art und Weise transparent werden. Mehr Infos: www.jensherrmann.cc