Wo drückt der Schuh?

By Annja Weinberger | Akquise für Dienstleister

Mrz 01

Wo gerade der Schuh drückt, hatte ich in der Februar-Ausgabe meines Newsletters „Der Textletter“ gefragt – und viele Antworten bekommen. Auf einige möchte ich im VIVA-Akquise-Blog eingehen.

Ein Textletter-Leser schreibt „Ich habe ständig neue Ideen für Projekte und Angebote. Doch die Umsetzung fällt mir alleine sehr schwer. Meine Hürde ist folgende: Ich würde gerne Menschen finden, die ich für meine Ideen begeistern kann. Mit diesen zusammen möchte ich dann meine Ideen in die Tat umsetzen. Ich wäre gerne der Ideensprudler in einem gut aufgestellten Team.“

Darin finden sich sicherlich viele Solo-Selbstständige wieder: Die Ideen sprudeln nur so, allein die Umsetzung fällt – allein – oft schwer.

Interessant an dem Beitrag meines Textletter-Lesers ist, dass die Problem-Beschreibung schon die Lösung enthält: “ Ich würde gerne Menschen finden, die ich für meine Ideen begeistern kann.“ Es geht also um die Akquise von Unterstützern.

Was braucht es dazu?

Aus meiner Sicht:

1. Eine mitreißende Beschreibung einer konkreten Idee für die ein unterstützendes Team gesucht werden. Also kein allgemeiner Aufruf mit vielen Ideen, sondern eine konkrete Idee sollte herausgepickt und etwas weiter gedacht werden.

2. Eine Erklärung, warum es sich lohnt, bei dieser Idee mitzumachen. Zeigen, wie alle davon profitieren können.

3. Ein Aufruf per Website, Newsletter, Social Media, Xing, reale Netzwerke, persönliches Umfeld, Berufsverbände etc.

Vielleicht ist auch Crowdfunding z. B. über die Platfform My Sperpas dafür geeignet. Wichtig ist sicherlich, eine klare Ausrichtung zu haben und zu kommunizieren, die dann genau die richtigen Partner anzieht. Bedenken würde ich allerdings, dass sehr viele Menschen gerne Ideensprudler sind und eine strenge Rollenteilung „kreativer Part versus umsetzender Part“ für viele Unterstützer unattraktiv ist.

Wie halten Sie es mit tausend Ideen – suchen Sie sich ein unterstützendes Team für Ihre Projektpläne?

(2) comments

Add Your Reply