3 Irrtümer über Akquise und wie Sie es sich leichter machen können

By Annja Weinberger | Allgemein

Jun 05

Akquise

… das Wort löst bei Selbstständigen ganz unterschiedliche Gedanken und Gefühle aus. Viele sehen die Akquise von Aufträgen als leidiges Übel an, manchen ist sie so unangenehm dass Zögern, Zweifeln, Zaudern jede Akquise-Aktionsplanung im Keim ersticken.

Vielleicht bekommen Sie einen etwas anderen Blick aufs Akquirieren, wenn Sie sich diese verbreiteten Glaubensätze einmal näher anschauen. Ich halte sie für Irrtümer, die Selbstständigen das Leben unnötig schwer machen:

Irrtum Nr. 1

Akquise bedeutet, wildfremde Menschen anzurufen und zu einem Gesprächstermin zu bewegen.

Akquise ist weit mehr als die klassische Telefonakquise. Nichts gegen eine gute gemachte Aktion mit Werbebriefen und Vor- oder Nachfass-Telefonaten. Aber ich verstehe Akquise als ein Multi-Instrument der Kundengewinnung auf allen Etappen der Akquise-Rundwanderung – gegenüber Fremden, gegenüber „vage Interessierten“ und gegenüber „konkret Interessierten“.

Und das können Sie mit allen Mitteln der Kommunikation tun, die Ihnen sinnvoll erscheinen und angenehm sind. Zum Beispiel per suchmaschinenoptimierter Website, per Newsletter oder anderen Formen des Content-Marketing, per Vortrag, per Webinar … Pressearbeit, Anzeigen, Netzwerken und vieles mehr können zu Ihrem Akquise-Aktionsplan gehören. Natürlich auch Telefonakquise.

Irrtum Nr. 2

Akquise muss man einfach so können oder man ist für die Selbstständigkeit nicht geeignet.

Überlegen Sie einmal: Können Sie Geige spielen? Nein? Erwarten Sie, dass Sie das einfach so können oder gehen Sie davon aus, dass Sie es lernen müssen? Und wenn Sie Geige spielen können, wissen Sie ja, dass Sie etwas dafür getan haben. Zum Glück ist Akquise viel einfacher zu erlernen :-).

Vieles bei der Kunden-Akquise hat mit gesundem Menschenverstand zu tun. Doch vor allem, wenn Sie es lange Zeit nicht nötig hatten, sich aktiv um neue Kunden zu bemühen, ist akquirieren können keine Selbststverständlichkeit. Lernen Sie es einfach.

Irrtum Nr. 3

Akquise ist lästig und hält von der eigentlichen Arbeit ab.

Lästig ist Kundengewinnung dann, wenn Sie noch keine Strategien gefunden haben, die Ihnen Freude machen und die tatsächlich Erfolge bringen.

Der Kontakt mit einem künftigen Kunden beginnt lange bevor Sie mit ihm zum ersten Mal zusammenarbeiten. Bereits im Vorfeld bauen Sie die Qualität der Beziehung auf, die Ihre spätere Kundenbeziehung haben wird. Wollen Sie sich erst für Ihre Kunden interessieren, wenn Geld fließt?

Ich betrachte Akquise als frühzeigen Aufbau einer guten Kundenbeziehung. Wie ich mit Fremden und Interessenten rede, so schallt es später im Kundenkontakt zurück. Akquise so gesehen, ist engagiertes und unterstützendes Arbeiten mit den Kunden von Morgen. Also Teil der eigentlichlichen Arbeit.

Welche Irrtümer haben Sie lange gepflegt in Bezug auf Akquise?

Was hindert Sie daran, einen Akquise-Aktionsplan zu entwickeln?

Wie können Sie es sich leichter machen?

Darum geht es im VIVA Akquise Club

Nicht das Wie ist Thema bei den monatlichen Club-Treffen – auch das Warum und Warum nicht. Im VIVA Akquise Club treffen sich Selbstständige, die etwas für ihre Business-Entwicklung tun wollen.

Möchten Sie 2014 mehr Lieblingsangebote umsetzen? Dann packen Sie’s an!

Der Club funktioniert denkbar einfach:

Für 24,- Euro netto im Monat erhalten Sie Impulse und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Kundengewinnung – speziell für Solo-Selbstständige – sowie Feedback und Austausch in der Gruppe. Wir treffen uns per Telefonkonferenz und es gibt eine interne Xing-Gruppe.

Sie können ganz einfach monatlich kündigen – ohne Frist. Damit möchte ich risikoloses Ausprobieren ermöglichen.

Anmelden zum VIVA Akquise Club können Sie sich unter

www.viva-system.de/akquise-club/

Lesen Sie auch: www.viva-akquise.de/mal-eben-einen-akquise-aktionsplan-erstellen/

(1) comment

Add Your Reply