So entsteht (m)ein Buch – Die erste Idee

By Annja Weinberger | 1-Minuten-Tipp

Sep 09

Es ist soweit: Nach zwei Büchern bin ich reif fürs dritte.

Vielleicht ist das Buch schreiben ja auch etwas für Sie und Ihr Business!

Ich werde Einblick geben in den Buchschreiben-Prozess und gebe auch meine „learnings“ – Fehler, die ich gemacht und aus denen ich gelernt habe – hier weiter.

Schauen Sie einfach mal, ob Sie Lust auf ein eigenes Buch bekommen.

Die erste Idee

Mein neues Buch ist so ein „ich wollte doch schon immer mal“-Projekt … schon immer mal, ein Buch selbst verlegen und in die Welt der E-Books eintauchen. Meine ersten beiden Bücher (Flyer und Corporate Identity) sind ganz klassisch in einem Verlag entstanden. Gedruckt und später auch als E-Book, aber das hat alles Verlag erledigt.

Jetzt also mal alles selbst in die Hand nehmen. Warum?

  1. Ich kann alles selber bestimmen: Thema, Umfang, Preis.
  2. Ich kann alles im eigenen Tempo tun und auch mal einen Abgabetermin verschieben 🙂
  3. Ich kann höhere Tantiemen kassieren als über einen Verlag.Bei Amazon zum Beispiel bis zu 70 Prozent – bei einem Verlag in der Regel rund 10 Prozent.
  4. Ich kann Amazon + Co. als Vertriebsmitarbeiter nutzen und mehr Sichtbarkeit erhalten.
  5. Ich kann mich mit meinen Themen aktuell „branden“ oder positionieren.
  6. Ich kann mein Erfahrungswissen so aufbereiten, dass meine Leser größtmöglichen Nutzen daraus ziehen können, zum kleinen Preis.
  7. Ich kann einer Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Texten.
  8. Ich kann aus E-Books leicht weitere Angebote wie Online-Kurse ableiten.
  9. Ich kann damit Ordnung in meine umfangreichen Materialien für Selbstständige bringen.

Das waren so ungefähr meine zentralen Motive für die Idee: Ich schreibe jetzt ein E-Book und verlege es selbst.

Und Sie? Ist da etwas dabei, das Sie reizt?

Es gibt eine Menge guter Gründe für das Schreiben eines Buches. Dazu gehören:

  • Experten-Status erwerben
  • Bekannt(er) werden für ein Thema / Themen besetzen
  • Online-Marketing betreiben (Buch als günstiges Einstiegsprodukt)

Das schwang bei meiner Motivation auch noch mit. Entscheidend ist aber, wie wir dann noch sehr persönliche gute Gründe entdecken. Dann wird aus einer ersten Idee ein ernsthaftes Vorhaben.

In meinem nächsten Blog-Post berichte ich von diesem Übergang.

Etwas vorweg: Ich gönne mir die Zusammenarbeit mit einem wunderbaren Buch-Mentor – Tom Oberbichler.

Ach ja, worum es in meinem nächsten Buch geht? Um „Genug Kunden“ – so mein Arbeitstitel. Die ersten drei Sätze stehen schon:

„In diesem Buch gebe ich eine kompakte Einführung in die Kundengewinnung für Selbstständige.

Worauf kommt es an – was können Sie tun?

Ich wende mich an alle, die sich bisher wenig oder nur sporadisch um Akquise, Marketing, Werbung – oder wie auch immer Sie das aktive Bemühen um neue Kunden nennen wollen – gekümmert haben.“

Noch ein Tipp:

Kurzentschlossenen, die schon ein Buch (fast) fertig haben und es optimal vermarkten möchten, kann ich diesen Online-Kurs von Tom Oberbichler empfehlen:

Mission Bestseller

Und diesen kostenfreien Podcast:

Buch-Podcast

Lesen Sie auch:

so-entsteht-mein-buch-der-schweinehund-darf-auch-hinein/

(2) comments

Add Your Reply