Gastbeitrag: „Blogparade – ja gern!“

By Annja Weinberger | Außer der Reihe

Okt 08

Meine wunderbare Blogger-Kollegin und Mastermind-Partnerin, die vielseitige Trainerin, Coach und Coaching-Ausbilderin Dagmar von Consolati hatte kürzlich eine Blogparade ins Leben gerufen: „Kann denn Vielfalt Sünde sein?“ war das Thema, zu dem rund 30 andere Blogger (darunter auch ich) Posts zugeliefert haben. In diesem Gastbeitrag erklärt die Inhaberin von Advance Training Dagmar von Consolati was ihr die Blogparade gebracht hat. Eine Menge -und nicht nur Spaß, aber davon ganz viel.

Hier ihr Bericht:

Eine Blogparade – ist das nicht ein enormer Aufwand? Willst Du Dir das antun? wurde ich gefragt, als ich Kollegen von meinem Vorhaben erzählte, Mitte August eine eigene Blogparade zu starten. Ja, es ist Aufwand. Was aber der Kollege nicht fragte: Was ich für einen Gewinn dadurch habe. Ich habe und hatte großen Gewinn, neben der Arbeit, die diese Aktion auch bereitete.

Über den Gewinn würde ich gern berichten. Und darüber, was genau eine Blogparade ist, wie sie funktioniert und wie man so was starten kann. Mittlerweile ist meine Blogparade beendet, sie lief 5 Wochen. Das Thema war: „Kann denn Vielfalt Sünde sein?“ Über das Für und Wider von Vielseitigkeit bei Selbständigen und Unternehmern. Daran beteiligt haben sich 30 Selbständige und Unternehmerinnen. Diese haben eine eigene Website bzw. auch ein eigenes Blog und dort ihre Gedankten und Erfahrungen zum Thema veröffentlicht. Ich habe alle Beiträge aufgelistet und ein paar eigene Gedanken dazu geschrieben.

Was habe ich als Initiatorin davon?

  • Ich habe einen höheren Bekanntheitsgrad
  • Meine Seite wird öfter angeklickt
  • Die Seiten der anderen Beteiligten werden bekannter und öfter geklickt
  • Es gibt mehr Produkt/Beratungs-Anfragen
  • Bei Google habe ich mit meiner Website ein viel höheres Ranking
  • Es gibt mehr geschäftliche Kooperationsanfragen
  • Ich erfahre mehr und direkter, was Menschen bewegt zu dem Thema über das ich die Parade gestartet habe. (wie gehen andere mit ihrer eigenen Vielfalt um?)
  • Und das Wichtigste: Ich hatte eine Menge Spaß und sehr sehr nette Kontakte mit Gleichgesinnten dadurch
  • Alle Seiten haben Vorteile davon. Auch bestehende und zukünftige Kunden; Ist das nicht schon viel?

Für mich war die Aktion eine Erfahrung, die ich geschäftlich und persönlich als sehr wichtig und positiv einschätze.

Was ist denn eigentlich eine Blogparade?

Eine Blog-Parade ist ein Projekt, bei dem viele Blogger und Bloggerinnen zu einem gemeinsamen Thema schreiben. Der Initiator/ die Initiatorin einer solchen „Parade“ gibt solch ein Thema vor. Andere Blogger, die am Thema interessiert sind, schreiben einen Beitrag dazu aus ihrer Sichtweise, aus ihren Erfahrungen. So entsteht ein „Dialog“ zu einem Thema im Netz und dient der Vernetzung von Gleichgesinnten. Darüber hinaus dient es der Verbreitung von Informationen, die für KundInnen interessant sind.

Wie funktioniert eine Blogparade?

In der klassischen Blogparade schreibt ein ‚Mitmacher’ auf dem eigenen Blog und verlinkt zu meinem, als Initiatorin. Die Beiträge derjenigen, die mitmachen, veröffentliche, bzw. redigiere ich auf meinem eigenen Blog mit den entsprechenden Links zur Seite der Schreibenden.

Was braucht man, um eine Blogparade zu starten?

  • Ein eigenes Blog
  • Ein knackiges Thema, das Sie bewegt und von dem Sie denken oder auch wissen, dass es auch andere Menschen bewegt. Und wozu es sich lohnt, die Sichtweise anderer zu erfahren
  • Lust am Schreiben
  • Lust am Vernetzen

Was müssen Sie tun, wenn Sie eine Aktion starten wollen?

Schreiben Sie einen informativen Artikel, veröffentlichen Sie ihn auf ihrem Blog. Informieren Sie Ihr Netzwerk ( via Xing, twitter, Facebook, linkedi…), dass Sie eine Blogparade starten. Teilen Sie auf der Seite www.blog-parade.de mit, dass Sie eine Aktion starten. Diese wird von dort weiter verbreitet, so dass Sie ( über die Kommentarfunktion unter Ihrem Blogbeitrag) informiert sind, wer mitmachen möchte. Sie können auch in meinem Start- Beitrag auf meinem Blog noch einmal nachlesen, wie genau man so eine Blogparade macht. Dauer der Blogparade: am besten 4 Wochen Der Sinn einer solchen Blog-Aktion: Zu einem bestimmten Thema werden viele unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen anderer Selbständiger deutlich. Es können neue Tendenzen sichtbar werden. Darüber hinaus können neue Kontakte entstehen, es gibt die Gelegenheit, sein Netzwerk zu erweitern und tolle Persönlichkeiten und ihre Projekte zu entdecken. Fazit: Es dürfte deutlich geworden sein, dass ich meine Blogparade als sehr positiv erlebt habe. Und weiß, dass sie das auch für die Beteiligten war. Sowie für viele viele, die die Beiträge gelesen haben.

Wann starten Sie Ihre Aktion?

Ein herzliches Dankeschön an Dagmar von Consolati, Inhaberin von Advance Training, für diese Anleitung zu Blog-Paraden!

(3) comments

Add Your Reply